Elektrotechnik


Matthias Walter
(Abteilungsleiter)


Udo Bernion
(Stellvertreter)


Gerhard Last
(Fachbetreuer)

Bevor sich die Gruppe der Lehrer der Elektroabteilung auf eine faszinierende Reise durch Zeit und Raum des Salzes begaben, wurden sie  im Salzbergwerk Heilbronn mit dem traditionellen Bergmannsgruß "Glück  Auf" freundlich empfangen. Für die Dauer des viereinhalbstündigen Abenteuers unter Tage wurde die  Gruppe unter fachkundiger Leitung zum Thema Salz und Salzgewinnung  informiert.

Vor der Einfahrt in das Salzbergwerk erhielt jeder Lehrer funktionelle Arbeitskleidung (Helm mit Notbeleuchtung, Arbeitsmantel, Notsauerstoffgerät und Sicherheitsschuhe), welche zum Schutz der eigenen  Gesundheit getragen werden musste. Unter Tage liegt die Temperatur ganzjährig bei angenehmen 15°C.  Lediglich an dem markanten Punkt, dem Schacht Konradsberg bei  Kirchhausen, welcher zur Belüftung (Bewetterung) dient, geht die Temperatur auf -7°C herunter. Von hier aus hat man einen faszinierenden  Blick, 220m durch die Bohrröhre steil nach oben, auf das Tageslicht, auch wenn der starke Wind alle frieren lies.

Erstaunlich waren die übergroßen Fahrzeuge, welche das Steinsalz  tonnenweise aus dem Untergrund befördern. Der Abbau erfolgt unter  anderem durch Sprengungen und dem Abtransport der großen Salzbrocken zum  Zerkleinern in eine Brechanlagen oder in Form eines großen Gesteinfräsers, der das Salz in Pulverform aus der massiven Salzschicht  holt und der weiteren Produktion Übertage zur Verfügung stellt. Die Besichtigung der Werkstatträume für die Anlagen, Maschinen, Fahrzeuge und Elektroverteilungen zeigte, welche Technologien,  Netzformen (IT-Netz) und Sonderspannungen (500VAC) für die Produktion und Salzgewinnung Untertage notwendig sind.

Mit dem abenteuerlich wirkenden Aufzug erreichten wir innerhalb von  knapp 15 Sekunden wieder das Licht an der Oberfläche und bekamen die kalte Luft wieder zu spüren. Jetzt zeigte sich der Sinn der Schutzbekleidung deutlich. Die rote Farbe der Kleidung war nun größtenteils weiß von dem Salz, welches Untertage in Form von feinem  Staub unsichtbar in der Luft schwebt.

In einen abschließenden Gespräch wurden dann noch Informationen über die Nutzung der Ausbildungsressourcen der SWS und die Zusammenarbeit mit  unserer Schule besprochen. 

Wir bedanken uns für die tolle Führung und die interessanten  Informationen der Ausbildungs- und Elektroabteilung des Heilbronner Salzwerkes.

  • 2011_02_23_besuch_sws_01
  • 2011_02_23_besuch_sws_02
  • 2011_02_23_besuch_sws_03
  • 2011_02_23_besuch_sws_04
  • 2011_02_23_besuch_sws_05
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok