Allgemeinbildung


Eugen Kirschnick
(Stellvertreter)


Manuel Geier
(Stellvertreter)

Im Rahmen des Fachs „Projektarbeit“ präsentierten die Schülerinnen und Schüler des einjährigen Berufskollegs (1BKFH) in der ersten Maiwoche die Ergebnisse ihrer Projekte.

Zahlreiche Arbeiten aus der diesjährigen Präsentationsrunde lassen sich unter der Überschrift „Blick in die Zukunft“ zusammenfassen. So beschäftigten sich Florian Lutze, Yannik Rössle und Simon Wächtersbach etwa mit dem Zuhause der Zukunft. Die Zuschauer staunten nicht schlecht, als die Gruppe während der Präsentation ein Modellhaus vorstellte, dessen Licht und Alarmanlage sich durch die privaten Smartphones der Zuschauer steuern ließen. Hierzu war lediglich der vorherige Download der App "Smart Home CSS" aus dem Google Play Store notwendig. Außerdem gab die Gruppe einen Einblick in einen Messebesuch, stellte die Ergebnisse einer selbst durchgeführten Umfrage vor und sensibilisierte für Fragen der Sicherheit und des Datenschutzes im vernetzten Zuhause.
 
Handwerklich tätig war auch die Gruppe um Genc Percuku, Patrick Bier und Sven Schäfer. Sie fragten in ihrer Projektarbeit nach der Fertigung der Zukunft und stellten in diesem Kontext die CNC-Fertigung dem 3D-Druck gegenüber. Anhand von zwei selbst hergestellten Can-Coolern (Dosenkühler) sowie von drei Würfeln ließen sie die beiden Fertigungstechniken mit Blick auf die Fertigungsmöglichkeiten und die Materialgüte gegeneinander antreten.
 
Einen Blick auf die automobile Zukunft lieferten Luca Ahlschläger und Julian Peéry, die im Rahmen ihres Projekts Seite an Seite mit Ingenieuren der Firma Porsche an einem Löschkonzept für Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batterien arbeiteten. Sie präsentierten damit einem wichtigen Baustein der elektromobilen Zukunft.

Mit der digitalen Zukunft beschäftigte sich das Projekt von Roman Schwarzenbrunner und Christoph Polder. In Zusammenarbeit mit der Hochschule Mannheim erarbeitete das Schüler-Team ein Szenario, wie Virtual-Reality-Brillen die Produkte der Spieleindustrie verändern werden. Mit einer Live-Demonstration der neuen Virtual-Reality-Brille „Oculus Rift“, die die Schüler von der Hochschule zur Verfügung gestellt bekommen hatten, erhielten die Zuschauer einen spannenden Einblick in die Zukunft virtueller Welten.

Für eine ungewöhnliche Verköstigung sorgte die Projektgruppe „Insekten – Ernährung der Zukunft?“. Das Team um David Artz, Jonas Morsch, Lucas Wolf und Florian Mann verfolgte die Frage nach alternativen Nahrungsquellen für eine stetig wachsende Weltbevölkerung. In diesem Rahmen tischten sie bei ihrer Präsentation proteinreiche Insekten im Schokoladenmantel auf.

Ebenfalls in die Zukunft blickten Lukas Ackermann und Andreas Golther, die einen Einblick in die künftigen Entwicklungen der Fördertechnik gaben.
Neue Erkenntnisse für künftige Shopping-Touren boten Justine Küffner und Tobias Steeb, die sich in ihrer Projektarbeit mit verkaufsfördernden Maßnahmen im Einzelhandel beschäftigt hatten und die Zuschauer im Rahmen der Präsentation über allerei Tricks aufklärten, mit denen sich die Sinne beim Einkauf beeinflussen lassen.

Das Fach "Projektarbeit" am Berufskolleg
Wissenschaftliches Arbeiten, Projektmanagement und Präsentationstechniken – diese Inhalte stehen im Zentrum des Fachs „Projektarbeit“ am Berufskolleg. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich im Laufe des Schuljahres mit einer selbstgewählten Fragestellung und fertigen hierzu eine schriftliche Ausarbeitung nach wissenschaftlichen Standards an. Abschließend werden die Projektergebnisse präsentiert. Ziel dabei ist es, die Schülerinnen und Schüler fit für wissenschaftliches und projektorientiertes Arbeiten zu machen, um ihnen auf diesem Wege den Start an der Hochschule und im Beruf zu erleichtern.
 
 
  • 1
  • 2
  • 4
  • 5
  • 6

Willkommen!

Sie haben Fragen zu folgenden Abschlüssen:

  • Fachhochschulreife
  • Abitur
  • Mittlerer Reife

Sie interessieren sich für:

  • Zweijährige Berufsfachschule
  • Technisches Berufskolleg
  • Technisches Gymnasium
  • Einjähriges Berufskolleg
  • Ausbildungsbegleitender Erwerb  der Fachhochschulreife

Weitere Fragen?

Rufen Sie an oder schreiben Sie uns.