Abteilungsleitung


Manuel Geier
(Allgemeinbildung)


Matthias Walter
(Elektrotechnik)


Klaus Heinzmann
(Kraftfahrzeugtechnik)


Beate Kreuer
(Metalltechnik I)


Ulrike von Hochmeister
(Metalltechnik II)

Um die Zusammenarbeit von Schule und Betrieb zu fördern und auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben, besuchen Lehrer der CSS immer wieder verschiedene Firmen. Am 7. Juni 2018 waren wir deshalb zu Gast bei der Firma FMF-WWF Werkzeug- und Prototypenbau GmbH in Gochsen.

Von der Personalreferentin Frau Leitgeber-Johst und den Betriebsleitern Herr Müller und Herr Hantschack wurden wir herzlich empfangen. In einer anschaulichen Präsentation stellte uns Herr Müller die Geschichte, die Entwicklung und die Produktionspalette des Unternehmens vor.

Die Führung durch das Unternehmen begann mit der Abteilung „Entwicklung“ und führte uns in logischer Reihenfolge von einer Abteilung zur nächsten, bis wir das fertige Produkt - komplexe Prototypen- und Erprobungswerkzeuge - betrachten konnten.

Während der Führung in zwei Kleingruppen durch das Unternehmen erläuterten uns Herr Müller und Herr Hantschack die einzelnen Arbeitsschritte und beantworteten kompetent die vielen Fragen der Lehrer.

An allen Arbeitsplätzen stehen Rechner, über die der Arbeitsauftrag aufgerufen werden kann und eine dreidimensionale Produktdarstellung (mit genormten Farben) alle fertigungsrelevanten Informationen liefert.
Technische Zeichnungen in Papierform werden auf diese Weise komplett ersetzt.

Bei der Besichtigung der Lehrwerkstatt und der Vorstellung des Ausbildungskonzeptes durch Herrn Bauser konnten wir uns ein Bild von der Ausbildung machen. Frau Leitgeber-Johst berichtete mit Stolz, dass die Handwerkskammer den Betrieb für die Jahre 2016 und 2017 zum Top Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet hat.
Von der Arbeit unserer Schüler konnten wir uns vor Ort überzeugen. Während der Ausbildung arbeiten die Auszubildenden an modernen Maschinen, so dass sie befähigt werden, als Facharbeiter komplexe Werkzeugmaschinen bedienen bzw. am Bau von Kleinserien- und Erprobungswerkzeugen mitarbeiten können.

Bereichert um dieses wertvolle praktische Wissen kehren wir an die Schule zurück, um es an unsere Schüler weiterzugeben.

Wir bedanken uns für den informativen Nachmittag und den herzlichen Empfang bei der Firma "FMF-WWF Werkzeug- und Prototypenbau GmbH" und freuen uns, die Ausbilder zum Anfang des neuen Schuljahres beim Ausbildertreffen in der Christian-Schmidt-Schule begrüßen zu dürfen.

  • 0572
  • DMU200-3

Einige Schüler aus der Technikerabschlussklasse 2018 haben wieder am CSWA-Zertifizierungssystem teilgenommen und die CSWA-Prüfung erfolgreich bestanden.

Was ist das für eine Zertifizierung?

Die CSWA-Zertifizierung ist ein Nachweis der SolidWorks®-Kenntnisse und -Fähigkeiten. Alle, die den Test gemacht haben wissen, dass dieser nicht einfach ist, aber die Zertifizierung ein wirkungsvolles Werkzeug darstellt, sich auf dem Arbeitsmarkt von anderen Bewerbern abzusetzen oder einfach nur die Vorteile zu genießen als SolidWorks®-Experte zu gelten.

Wer sollte die CSWA-Prüfung ablegen?

Die CSWA-Zertifizierung zielt auf alle professionellen Anwender sowie Schüler und Studenten ab, die mindestens sechs bis neun Monate Erfahrung mit SolidWorks® und grundlegendes Wissen zu technischer Konstruktion und technischen Verfahren vorweisen können. SolidWorks® empfiehlt, dass die Bewerber als Voraussetzung die Online-Lehrbücher zu Teilen, Baugruppen und Zeichnungen durcharbeiten und mindestens 45 SolidWorks®-Unterrichtsstunden vorweisen bzw. SolidWorks® hinsichtlich grundlegender Konstruktionsprinzipien und -methoden einsetzen können.

Aufbau der CSWA-Prüfung

Die CSWA-Prüfung gliedert sich in fünf Hauptkategorien. Zu den Themen „Basis Part Problem Set“ sowie „Intermediate Part Problem Set“ werden u.a. Fragen gestellt. Bei den Themen „Drafting Competencies“ sowie „Assembly Problems“ und „Advanced Part Problem“ wird den Teilnehmern je eine Problemstellung vorgelegt. Die Fragen der Prüfung, insgesamt ca. 15 Aufgabenstellungen, werden nach dem Zufallsprinzip gestellt. Diese beziehen sich auf ein detailreiches, illustriertes, bemaßtes Modell. Die Minimalanforderung zum Bestehen betragen 165 Punkte der möglichen 240 Gesamtpunkte. Sehr viele der Prüflinge bestehen mit Vollpunktzahl. Alle abgelegten CSWA-Prüfungen wurden bisher erfolgreich durchgeführt.

CSWA-Zertifikat

Nachdem der Teilnehmer die CSWA-Prüfung bestanden und die erforderlichen Vereinbarungen unterzeichnet hat, druckt der SolidWorks® Anbieter das CSWA-Zertifikat aus, auf dem die CSWA-Karrierezertifizierungs-ID und das gültige Zertifizierungsdatum enthalten sind. CSWA-Zertifikate sind jederzeit auch über das SolidWorks® Virtual Testing Center verfügbar.

Mehr Informationen direkt bei SolidWorks.

  • 2018_SolidWorks