Abteilungsleitung


Manuel Geier
(Allgemeinbildung)


Matthias Walter
(Elektrotechnik)


Klaus Heinzmann
(Kraftfahrzeugtechnik)


Beate Kreuer
(Metalltechnik I)


Ulrike von Hochmeister
(Metalltechnik II)

Einige Schüler aus der Technikerabschlussklasse 2020 haben wieder am SolidWorks-Zertifizierungssystem teilgenommen und die CSWA-Prüfung erfolgreich bestanden.

Was ist das für eine Zertifizierung?
Die CSWA-Zertifizierung ist ein Nachweis der SolidWorks®-Kenntnisse und -Fähigkeiten. Alle, die den Test gemacht haben wissen, dass dieser nicht einfach ist, aber die Zertifizierung ein wirkungsvolles Werkzeug darstellt, sich auf dem Arbeitsmarkt von anderen Bewerbern abzusetzen oder einfach nur die Vorteile zu genießen als SolidWorks®-Experte zu gelten.

Wer sollte die CSWA-Prüfung ablegen?
Die CSWA-Zertifizierung zielt auf alle professionellen Anwender sowie Schüler und Studenten ab, die mindestens sechs bis neun Monate Erfahrung mit SolidWorks® und grundlegendes Wissen zu technischer Konstruktion und technischen Verfahren vorweisen können. SolidWorks® empfiehlt, dass die Bewerber als Voraussetzung die Online-Lehrbücher zu Teilen, Baugruppen und Zeichnungen durcharbeiten und mindestens 45 SolidWorks®-Unterrichtsstunden vorweisen bzw. SolidWorks® hinsichtlich grundlegender Konstruktionsprinzipien und -methoden einsetzen können.

Aufbau der CSWA-Prüfung
Die CSWA-Prüfung gliedert sich in fünf Hauptkategorien. Zu den Themen „Basis Part Problem Set“ sowie
„Intermediate Part Problem Set“ werden u.a. Fragen gestellt. Bei den Themen „Drafting Competencies“ sowie „Assembly Problems“ und „Advanced Part Problem“ wird den Teilnehmern je eine Problemstellung vorgelegt. Die Fragen der Prüfung, insgesamt ca. 15 Aufgabenstellungen, werden nach dem Zufallsprinzip gestellt. Diese beziehen sich auf ein detailreiches, illustriertes, bemaßtes Modell. Die Minimalanforderung zum Bestehen betragen 165 Punkte der möglichen 240 Gesamtpunkte. Sehr viele der Prüflinge bestehen mit Vollpunktzahl. Alle abgelegten CSWA-Prüfungen wurden bisher erfolgreich durchgeführt.

CSWA-Zertifikat
Nachdem der Teilnehmer die CSWA-Prüfung bestanden und die erforderlichen Vereinbarungen unterzeichnet hat, druckt der SolidWorks® Anbieter das CSWA-Zertifikat aus, auf dem die CSWA- Karrierezertifizierungs-ID und das gültige Zertifizierungsdatum enthalten sind. CSWA-Zertifikate sind jederzeit auch über das SolidWorks® Virtual Testing Center verfügbar.

Mehr Informationen direkt bei SolidWorks.

In einem klassenübergreifenden Projekt haben sich während der Schulschließung und der Fernunterrichtsphase 15 Fachinformatiker zusammengefunden, die sich für Linux interessieren. Die Auszubildenden haben sich über den betrieblichen und schulischen Pflichtteil hinaus selbständig mit zwei Linux-Schulungen beschäftigt und die Lerninhalte erarbeitet, die als Linux-Systemadministrator hilfreich sind. Sie wurden vom Fachlehrer Jürgen Rink betreut und unterstützt. 

Die normalerweise kostenpflichtigen professionellen Schulungen wurden von der Firma NDG unter dem Dach der Cisco-Academy während der Corona-Zeit kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Inhalte der beiden Linux-Schulungen vermitteln in 140 Stunden das Wissen, um die anerkannte Industriezertifierung LPIC-1 des Linux Professional Institute (LPI) abzulegen. Die Inhalte der Schulung gehen weit über den Umfang und das Niveau des normalen Berufsschulunterricht hinaus und haben die Teilnehmer stark gefordert. Sechs der Fachinformatiker haben bis zum Ende durchgehalten, das ganze Material durchgearbeitet, die Übungen in den virtuellen Maschinen gelöst und die beiden Abschlussprüfungen der Schulung erfolgreich absolviert. Damit haben die Fachinformatiker ihr Wissen nachgewiesen und wir drücken die Daumen für das Bestehen der industriellen LPIC-1 Zertifizierung und wünschen viel Erfolg auf dem weiteren Berufsweg!

 

Um zwischen Ihnen und dem Webserver eine verschlüsselte und damit sichere Verbindung aufzubauen, müssen wir die dazu absolut notwendigen Daten in einem Cookie speichern.